Auf dieser Seite haben Betroffene und Interessierte die Möglichkeit, von ihren Erlebnissen zu berichten und sich auszutauschen. Es handelt sich hier um einen zwar öffentlich einsehbaren, aber dennoch geschützten Bereich. Ich möchte weder Trollen noch Menschen mit „erhobenem Zeigefinger“ ein Forum für provozierende Bemerkungen geben, darum werde ich vor Erscheinen jeden Kommentar einsehen und nur veröffentlichen, wenn er sich ernsthaft mit dem Thema auseinander setzt. Hier sollen – ohne Angst vor maßregelnden Reaktionen – besonders die Menschen einen Raum finden, die sich woanders nicht verstanden fühlen. Darum bitte ich um Verständnis für diese Form von Zensur.

Die Kommentare können gerne anonym verfasst werden. Auch die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Selbstverständlich kann ich nicht bei jeder einzelnen Zuschrift prüfen, ob sie so der Wahrheit entspricht und übernehme dafür keine Gewähr, ich möchte aber an die Ehrlichkeit jedes Einzelnen appellieren.

Advertisements

401 Gedanken zu “Forum

  1. Chris

    Aus gegebenem Anlass und weil mir diese Seite geholfen hat, den Scamer zu identifizieren, möchte ich meine Geschichte, die sich vom letzten Mittwoch 18.4. bis heute 22.4.18 zugetragen hat, gerne teilen.

    Man erhält ja immer mal dubiose Kontaktversuche von Damen auf Facebook. Meist kann man sie bereits am Foto erkennen und wegklicken. Das Profil von Mariane-Iris Perron (gibts mit Sicherheit noch, falls es sich jemand ansehen möchte) fand ich es Wert, genauer in Augenschein zu nehmen. Also Anfrage bestätigt und losgechattet.

    Sie ist von Marseille an die Elfenbeinküste mit Ihrem mittlerweile ex-Freund gezogen und lebt jetzt auf 20qm in einer Wohnung und arbeitet von Zuhause als Friseur (aja, ganz schön eng aber kann ja sein, dachte ich). Sie hat keine Freunde, keine Familie, alle Tot, Sie ist Ihre eigene Familie, hat mich beeindruckt. Wir sind schnell gut zusammen gekommen. Dass ich mit Ihr Französisch schreiben konnte, fand ich zunächst super, egal ob es ein Fake ist oder nicht. Ich war also schon mal vorsichtig, weil mir sowas im Januar schon einmal passiert ist.
    Jedenfalls entwickeln wir in kürzester Zeit die größten Gefühle der Liebe und Zuneigung zueinander, wie es so schnell eigentlich nicht möglich ist (erste Warngedanken kamen auf). Ich kam schnell am Freitag auf die Idee zu prüfen, ob ich sie an der Elfenbeinküste besuchen kommen kann. Dabei erhielt ich die erste WARNUNG vom Auswärtigen Amt wegen Betrugsversuchen:

    Mögliche Betrugsversuche (Internet-Scamming)
    Einer Kontaktaufnahme über Internet-Kontaktbörsen und soziale Netzwerke durch unbekannte Personen aus Côte d’Ivoire sollte grundsätzlich mit Misstrauen begegnet werden. Sehr häufig handelt es sich hierbei um Betrugsversuche.Die deutsche Botschaft in Abidjan hat hierzu umfassende Informationen unter zusammengestellt.

    Damit den vermeintlichen Scamer kontaktiert, war dieser cool geblieben und hat mich zunächst wieder von seiner Unschuld überzeugt, also weiter auf Wolke Sieben geschwebt, aber immer noch vorsichtig. Ich habe sein Profil überprüft und ungereimtheiten feststellen müssen. Der besagte tote Vater hat offenbar eine Handyfirma und neben mir wurden noch weitere Deutsche angesprochen. Die Freunde kann man nicht sehen, aber in den Likes der Posts habe ich das ein oder andere mögliche Opfer gefunden. Die Freunde, die die Posts geliked haben waren überwiegend noch Kinder. Das Profil existiert zwar schon seit 2016, aber es gibt nur zwei Phasen, in denen gepostet wurde. Somit war dies alles schon mal komisch und ich war gewarnt. Zudem erhielt ich diverse Bilder, die zu gestellt waren und ich kam hier auf die Seite und habe den Tipp für die Bilderkennung in Google gefunden und probiert…und tattaaa. –> Mariane-Iris Perron stellt sich als das Model Anna Marisax heraus. Das war heute Nachmittag, als ich es herausfand. Ich wollte den Spieß jetzt umdrehen und schauen, was ich so herausbekommen kann, aber der Scammer hat es geahnt und war schneller. Ich verneinte die Herausgabe meiner Tel.-Nr. für Whatsapp weil ich im Wissen um den Schwindel den Teufel tu und noch meine Nummer herausgebe. Drauf hin hat der Scamer (mein weiß ja nicht wie er/sie wirklich heißt) offensichtlich die exit-Strategie eingeleitet und mich um Geld für die Begleichung von Internetkosten gebeten. Als ich dies verneint habe, hat mich der Scamer versucht, emotional bloß zu stellen, von wegen ich würde ihm nicht vertrauen und nicht alle von der Elfenbeinküste sind Betrüger, da muss er jetzt den Kontakt abbrechen (ohhh nein…). Ich habe dem Fake dann Tschüss gesagt und ihm mit dem Namen der Inhaberin der geklauten Bilder zu verstehen gegeben, dass ich den Betrug herausbekommen habe. Ruckzuck war sein Profil für mich geblockt.

    Fazit: Ohne die vorherige Erfahrung und die Tipps von realfakes.net hätte ich das Spiel nicht so schnell entlarvt. Den gesamten Chatverlauf inkl. der versendeten Bilder des Scamers habe ich vorsorglich gespeichert und stelle Sie gern zur Verfügung. Es ist bis auf eine kurze gefühlsmäßige Achterbahnfahrt für mich vermeintlich glimpflich ausgegangen. Leider sind hier auch ältere Männer betroffen, die sich der charmanten Umgarnung vielleicht nicht entziehen können und auf die Idee kommen, die Lage zu hinterfragen. Wie weit dieses Spiel getrieben wird möchte ich auch liebe nicht am eigenen Leib erfahren. Ich kann nur meinen Dank an die Betreiber dieser Seite und des Auswärtigen Amts bekunden, ihr macht einen Super-Job!!!

    • Ell

      Servus Chris,
      Danke für Deine Zeilen.
      Ich durfte mit derselben Dame ähnliche Erfahrungen machen, zwei Tage lang, dann kam mir nach und nach so einiges spanisch vor und ich begann zu recherchieren – dabei bin ich u.a. auf diese Seite hier gestoßen: Danke, Viktoria Schwarz für dieses Projekt – das halte ich für immer wichtiger …
      Facebook löscht „Mariane-iris Perron“ (der/die sicherlich anders heißt) nicht, da sie – obwohl sie die Identität einer anderen Person („Anna Marisax“) missbraucht – „nicht gegen die Gemeinschaftsstandards verstößt“.
      So also wird sie / er weiter ihr / sein Unwesen in den sozialen Netzen treiben …
      Herzliche Grüße
      Ell

      • Butterblume

        Diese Erfahrung habe ich leider auch gemacht. Sämtliche fake-Profile meines realfakes (auch den echten Namen habe ich herausbekommen) bestehen weiterhin. Mit genau dieser Begründung. Sie gibt sich mit Vorliebe für schwule oder bisexuelle Männer aus. Sie verwendet Bilder von sehr attraktiven Männern und ist äußerst charmant und charismatisch. Die Identitäten der Bildeigentümer habe ich allerdings trotz intensivster Recherche nie heraus bekommen. Und so geht die Täuschung neuer Opfer weiter …

  2. Ulrike Geiger

    Hallo, zu allererst muss ich sagen dass ich unglaublich froh bin dies hier gefunden zu haben, da ich mit allem was ich jetzt erzählen werde sehr alleine bin…
    Ich habe vor etwa 2,5 Jahren über ein Onlinespiel einem Mann „kennengelernt“, aus Südafrika, verheiratet, kleines Kind. kein grosser Kontakt ausserhalb des Spiels, man hat sich auf facebook befreundet, mehr aber auch nicht…damals hatte er chemo wegen eines Hirntumors der dann aber in Remission ging. er ist dann vom Spiel verschwunden, hab mir nix dabei gedacht, irgendwann kam eine Nachricht er sei umgezogen neuer Job etc also wenig Zeit.
    Ca ein halbes Jahr später ist er wieder aufgetaucht, es gingen Gerüchte dass er sterbenskrank sei, Hirntumor, Herzattacken etc…ich hab ihm daraufhin privat geschrieben, und dann gings los. Er läge im sterben, seine Frau habe ihn verlassen usw…Täglicher Kontakt in whatsapp, erschreckende Kindheitserzählungen, eine gesundheitliche Krise nach der anderen, teilweise wurde ich von Krankenschwestern über irgendwelche Notfälle informiert…er ist jedoch jedes mal am Morgen wieder aufgetaucht. das ging ca 4 Wochen so, dann hat er mir aus heiterem Himmel mitgeteilt er habe einen Pfleger engagiert und ginge nach Hause. Fein. Eine zeitlang wars dann ok, es wurden Pläne geschmiedet dass er nach Deutschland kommt, dass er mit mir nach Finnland reisen will wo seine Familie herkommt. Nur videochat war grundsätzlich nicht möglich da er die Tage im KH zur chemo war.
    Es dauerte nicht lange bis der nächste Eimbruch kam, diesmal war es der Pfleger der mich „geupdated “ hat…mit den zugegebenermassen unglaublichsten Geschichten die jedem gesunden Menschenverstand widersprechen…habs mir alles angehört und…empathisch reagiert, auf alles eingegangen…die Liebe ist gewachsen, er habe durch mich neuen Lebenswillen bekommen, für mich und unsere Zukunft würde er es schaffen…
    Etwas später kam heraus er habe sein Haus verkaufen müssen und müsste arbeiten gehen um seine Rechnungen zu bezahlen da der Erlös vom Haus erst 3 Monate später verfügbar sei…ist übrigens bis heute nicht aufgetaucht, fast 1,5 Jahre später, angebl. war der Käufer nicht koscher und das Geld auf Eis gelegt.
    Nicht schwer zu erraten was als nächstes kam. Eine OP die ihn heilen könnte, Kosten umgerechnet 3000€, er verkaufte alle Wertsachen und Auto, aber hat nie gereicht…also hab ich das erste Geld geschickt.
    Die OP ging natürlich nicht ohne Komplikationen ab, Koma über Wochen, Kontakt nur mit dem Pfleger…und wieder und wieder wurde Geld benötigt um ihn zu retten…ich habe immer geholfen, tausende von € gingen nach Südafrika.
    Schliesslich war es soweit und er konnte heim. Am selben Abend der erste skype video kontakt…es war toll, ich wusste wie er aussieht und kannte seine Stimme aber „sehen“ war himmlisch….es gab viele viele skype stunden…und natürlich die nächsten finanziellen Probleme, der Pfleger war inzwischen fort, das ist eine Geschichte für sich, jedenfalls kurz und knapp, es ging ihm zunehmend schlechter, es waren 3000€ nötig um ihn ein für alle mal zu heilen…ich habe daraufhin den zweiten Kredit aufgenommen und er hat das Geld vor ca 3 Wochen erhalten.
    Grosses Glück, grosse Freude und Dankbarkeit…bis ich ihn damit konfrontiert habe dass er definitiv Medikamentenabhängig ist, seit Jahren seit ich ihn kenne nimmt er unmengen von Paracetamol/Aspirin/codein Gemische ein, und alle seine Krankheitssymptome passen zu Medikamentenmissbrauch und Überdosierungen…und oh Wunder, der Arzt hatte ihm WIEDER genau dieses Zeug verschrieben…von den anderen Medikamenten die er so dringend brauchte durfte ich nie eines sehen oder den Namen erfahren.
    Er hatte plötzlich keine Zeit mehr, hat meine Nachrichten stundenlang ignoriert, morgens wirkte er nicht mehr sehr angetan wenn ich mich meldete, kurze knappe Antworten, um Videochats musste ich betteln.
    Gestern hat er mich kurz vor dem vereinbarten Skypeanruf sehr rüde abserviert, er müsse jetzt schlafen und ich solle ihn nicht nerven. Seither Funkstille, ich habe nicht mehr geschrieben, und von ihm kam kein Ton.
    Ich weiss nun definitiv woran ich bin…und was ich im Grunde wert war…
    Ich fühle mich beschämt und beschmutzt…gedemütigt…und bin so absolut selbst Schuld.
    Und ich habe Angst. Schulden. Depressionen.
    Ich habe mich selbst immer als halbwegs intelligente Frau gesehen und bin doch so blind auf alles hereingefallen….das schlimmste ist dass ich es im tiefsten Inneren GEWUSST habe…aber emotional so abhängig war dass ich ALLE Alarmglocken ignoriert habe.
    Zu mir zur Info, ich bin 49 Jahre alt, Krankenschwester, verheiratet mit einem narzisstischen, alkohol und spielsüchtigen Mann der sich nicht um Familie schert, aber eine Führungsposition in einer grossen Klinik innehat. 2 Kinder, fast 18 und 10 Jahre alt, ich arbeite Vollzeit im Altenpflegeheim und regle schon immer alles was Familie und Kinder und Haus betrifft alleine.
    Ich kann nicht sagen dass ich diesen Mann, den ich wirklich lange innig geliebt habe, vermisse…im Moment. Was wahrscheinlich daran liegt dass ich gestern dann die versprochene Geldsendung zurückgezogen habe…spätestens Dienstag wird er realisieren dass da nix kommt…und dann wird er rasend sein vor Wut, wird mich beschuldigen und mich schlecht machen wo er nur kann…
    Furchtbar langer Text, aber auch wenn er nicht veröffentlicht werden sollte…es tut einfach nur gut erzahlen zu können was NIE irgendjemand aus meinem- inzwischen fast nicht mehr existenten- Umfeld erfahren wird und darf.

    • Butterblume

      Hallo. Ich kann nachvollziehen, wie es Ihnen geht. Die Scham ist groß und dazu haben Sie leider ein Umfeld, was auch nicht gerade gesund für Sie ist. Aber! 🙂 Sie haben das Spiel durchschaut und auch die Überweisung rückgängig gemacht. Das zeigt, dass Sie stark genug sind. Dass Sie empathisch sind, kann man Ihnen nicht vorwerfen. Mitgefühl für seine Umgebung zu zeigen, ist eine gute Charaktereigenschaft. Und gerade in Ihrer Situation bemerkenswert wenn man bedenkt was Sie im realen Leben aushalten müssen. Sie müssen sich für nichts schämen. Sie sind zu einem Opfer geworden. Auf der Suche nach Liebe und Zuneigung. Sie haben ein Recht darauf, dass es Ihnen gut geht. Leider sind Sie hier bei an einem Scammer geraten. Das tut mir wirklich sehr leid!
      Wenn Sie niemanden in Ihrem Umfeld haben dem Sie sich anvertraueen können, kann ich Ihnen empfehlen,psychologische Hilfe in Anspruch zu nehmen. Es ist keine Schande professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Reden hilft. Reden reden reden.
      Ich wünsche Ihnen alles Gute 🙂

Ich möchte etwas mitteilen:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s