Aktuell

Nacktfotos

Heute möchte ich ein Thema ansprechen, das vielen Fakeopfern unangenehm ist: Nacktfotos.

Häufig – und ohne danach gefragt worden zu sein – schicken RealFakes ihrem Gegenüber Nacktbilder von sich. Bei diesen Bildern handelt es sich um gestohlenes Fotomaterial, meist von Erotik-Websites oder aus privaten Accounts anderer User. Mit Argumenten wie „Ich liebe dich und vertraue dir so sehr, dass ich dir sogar Nacktbilder von mir schicke“, wird das Opfer danach unter Zugzwang gesetzt. Es hat nun seinerseits das Gefühl, es müsse Liebesbeweise erbringen und zeigen, dass das Vertrauen auf Gegenseitigkeit beruht. Trotz großer Zweifel und Skrupel kommt es darum häufig vor, dass Opfer Nacktbilder von sich versenden – und es nachher bitter bereuen.

Es gibt eine Faustregel: Nichts, was einen im Nachhinein erpressbar macht, z.B. sehr private Fotos, Videos oder Informationen, sollte im Internet ausgetauscht werden! Mit Niemandem. Und schon gar nicht mit Personen, die man noch nie im Real Life getroffen hat. Ausnahmslos!

P.S. Erotische Bilder vom Internet-Freund/der Internet-Freundin, auf denen nur ein Körper (ohne Kopf) zu sehen ist, unbedingt mit der Bildersuche überprüfen. Häufig findet man genau diese Fotos auf frei zugänglichen Softporno-Seiten wieder.

Advertisements